• lindner seminare

Wochenendkurs

2019/2020

Informationsabend

wir informieren Sie, wenn ein neuer Termin bekannt ist.

Haben Sie Fragen, oder brauchen Sie eine Beratung, rufen Sie uns jederzeit gerne an 089/614 92 93

Voraussetzungen

Akademischer Weg

  1. Vorbildung:
  • Studium, Regelstudienzeit: mindestens 4 Jahre
  • Praktische Tätigkeit: 2 Jahre (praktische Tätigkeiten sind anrechenbar, soweit sie nach Abschluss des Studiums bzw. der Ausbildung ausgeübt worden sind) § 36 Abs. 1 Satz 2 2. Var. StBerG
  1. Vorbildung:
  • Studium, Regelstudienzeit: mindestens 3 Jahre
  • Praktische Tätigkeit: 3 Jahre (praktische Tätigkeiten sind anrechenbar, soweit sie nach Abschluss des Studiums bzw. der Ausbildung ausgeübt worden sind) § 36 Abs. 1 Satz 2 1. Var. StBerG

Berufspraktischer Weg

  1. Vorbildung:
  • Ausbildung Steuerfachangestellte, kaufmännischer Art oder andere
    gleichwertige Ausbildung
  • Praktische Tätigkeit: 10 Jahre (praktische Tätigkeiten sind anrechenbar, soweit sie nach Abschluss des Studiums bzw. der Ausbildung ausgeübt worden sind) § 36 Abs. 2 Nr. 1 1. Var. StBerG
  1. Vorbildung:
  • Steuerfachwirt oder Bilanzbuchhalter
  • Praktische Tätigkeit: 7 Jahre (praktische Tätigkeiten sind anrechenbar, soweit sie nach Abschluss des Studiums bzw. der Ausbildung ausgeübt worden sind) § 36 Abs. 2 Nr. 1 2. Var. StBerG

Verwaltungsweg

  • Beamter des gehobenen Dienstes der Finanzverwaltung (ohne FH-Abschluss)
  • Praktische Tätigkeit: 7 Jahre (praktische Tätigkeiten sind anrechenbar, soweit sie nach Abschluss des Studiums bzw. der Ausbildung ausgeübt worden sind) § 36 Abs. 2 Nr. 2 StBerG
  • Wichtige Hinweise
    • Hinweis zum Studium:
      Folgende Hochschulstudiengänge erfüllen die Voraussetzungen des § 36 Abs. 1 StBerG:

      • abgeschlossenes wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium
      • anderes Hochschulstudium mit wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtung
      • rechtswissenschaftliches Hochschulstudium
    • Hinweis zur praktischen Tätigkeit:
      Die praktische Tätigkeit muss sich in einem Umfang von mindestens 16 Wochenstunden auf das Gebiet der von den Bundes- oder Landesfinanzbehörden verwalteten Steuern erstrecken (§ 36 Abs. 3 StBerG). Nach höchstrichterlicher Rechtsprechung ist darunter der Kernbereich der Berufstätigkeit des späteren
      Steuerberaters zu verstehen.
    • Zeitliche Abfolge der berufspraktischen Tätigkeit:
      Die Zeiten der praktischen Tätigkeit müssen bis zum ersten Prüfungstag erbracht sein. Berufspraktische Tätigkeiten können erst nach der fachlichen Berufsqualifikation geleistet werden.
    • Einzelfragen zur Zulassung:
      Eine freiberufliche Tätigkeit und eine sogenannte freie Mitarbeit können grundsätzlich auf die praktische Zeit angerechnet werden. Sie dürfen jedoch nicht selbständig im Sinne einer Eigenverantwortlichkeit und Weisungsunabhängigkeit handeln. Die Anerkennung dieser Tätigkeit setzt voraus, dass ein Steuerberater als Auftraggeber die Tätigkeit überwacht und hierfür im Außenverhältnis die Verantwortung übernimmt. Zu beachten ist dabei jedoch, dass bei einer fallbezogenen Abrechnung der Auftraggeber in aller Regel nicht in der Lage sein wird, eine Bescheinigung über die tatsächlich geleistete Arbeitszeit zu erteilen. Diesbezügliche Unsicherheiten gehen zu Lasten des Antragstellers.

      Grundwehrdienst und Zivildienst werden grundsätzlich beim berufspraktischen Zulassungsweg auf die Zeiten der praktischen Tätigkeit angerechnet, soweit eine Zeit von einem Jahr nicht unterschritten wird.

      Gesetzlicher Mutterschutz ist anrechenbar, nicht jedoch Erziehungsurlaub.

      Unterbrechungen der Tätigkeit wie Lehrgänge, unbezahlter Urlaub, Zeitausgleich für Überstunden oder Bonusansprüche sowie unüblich lange Krankheitszeiten sind nicht anrechenbar.

Kurseinteilung

  • Hauptabschnitt (396 UE*)
    Der Kurs wird jeden Freitag von 14:00 Uhr bis 18:45 Uhr (6 Unterrichtsstunden) und jeden Samstag von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr (8 Unterrichtsstunden) abgehalten.
    Der Kurs geht über ca. 35 Wochenenden sowie drei Vollzeittage für drei Klausuren zum Ende des Hauptabschnittes.
    Sie erhalten zusätzlich zu den Skripten 12 Klausuren à 6 Stunden sowie 30 Klausuren à 2 Stunden. Neun der 6-stündigen Klausuren werden im Präsenzunterricht geschrieben und anschließend besprochen. Die restlichen Klausuren dienen der Heimarbeit und werden im Unterricht besprochen.
    Die insgesamt 396 Unterrichtsstunden für die Vorbereitung auf die schriftliche Prüfung werden auf die einzelnen Fächer folgendermaßen verteilt:

    • Einkommensteuer (68 UE)
    • Körperschaft- und Gewerbesteuer (44 UE)
    • Umsatzsteuer (48 UE)
    • Buchführung und Bilanzwesen (68 UE)
    • Personengesellschaften (28 UE)
    • Erbschaft- und Schenkungsteuer (40 UE)
    • Abgabenordnung, Finanzgerichtsordnung (50 UE)
    • Internationales Steuerrecht (16 UE)
    • Umwandlungssteuerrecht, Grundsteuer (34 UE)
  • Klausurenkurs
    Die Prüfungssimulation umfasst insgesamt 12 Tage von 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr. Alle Teilnehmer/innen schreiben gemeinsam unter realen Bedingungen Klausuren auf Prüfungsniveau. Dies sind pro Tag 6 Stunden und beinhaltet die gleiche Fächerkombination wie in der Steuerberaterprüfung. Anschließend werden die Klausuren besprochen und Sie erhalten eine ausformulierte Musterlösung. Die Klausuren werden von den Dozenten eingesammelt und Sie erhalten diese mit Korrekturvermerken versehen zurück.
  • Vorbereitung mündliche Prüfung
    • Theorieabschnitt (Januar 2021)
      Im Theorieabschnitt (58 UE) wird der Stoff gezielt für die mündliche Prüfung aufbereitet und es werden die aktuellen Gesetzesänderungen besprochen.
    • Simulation und Übung des Kurzvortrages
      Hier können pro Termin maximal 4 Personen teilnehmen. Pro Teilnehmer wird jeweils eines der drei Kurzvortragsthemen innerhalb von 30 Minuten ausgearbeitet und anschließend im Beisein der anderen Teilnehmer vorgetragen. Im Anschluss findet eine Fragerunde statt. Der Kurs dauert insgesamt ca. 4 Stunden.
    • Bitte teilen Sie uns das Datum Ihres mündlichen Prüfungstermins mit, damit wir die Simulation möglichst nah an diesen Termin legen können.

    *UE = Unterrichtseinheit = 45 Minuten

Kurstermine

Hauptabschnitt:
11.10.2019 – 29.08.2020

Klausurenkurs:
03.09.2020 – 20.09.2020

Vorbereitung auf die mündliche Prüfung:
01/2021 (Theorieabschnitt), die Simulation ist zeitlich auf Ihren Prüfungstermin abgestimmt

Kursorte

Der Kurs findet in unseren Räumen in der Dessauerstr. 6 in 80992 München statt. Die Unterrichtsräume sind vom Olympia-Einkaufszentrum in ca. 3 Minuten zu Fuß zu erreichen. Kaffeemaschine sowie ein Wasserspender sind vor Ort.

Hier kommen Sie zur genauen Beschreibung inkl. Parkmöglichkeiten und Hotelempfehlungen

Kurshonorar

  • Hauptabschnitt (inklusive Lehrmaterial) 4.200,00 €
  • Korrektur der 12 sechsstündigen Klausuren im Hauptabschnitt 300,00 €
  • Klausurenkurs (inklusive Korrekturen) 1.000,00 €
  • Theorieabschnitt, mündliche Prüfungsvorbereitung 500,00 €
  • Simulation und Übung des Kurzvortrages 350,00 €

Die Kurshonorare sind bis spätestens 10 Tage vor Kursbeginn zu überweisen.

Finanzielle Unterstützung

Unser Hauptabschnitt sowie die Zulassung- und Prüfungsgebühren werden nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) gefördert. Sie können sich bei Ihrem Landratsamt bezüglich eines zinslosen Darlehens erkundigen (Aufstiegs-BAföG).
Der Klausurenkurs und der Korrekturkurs werden nicht gefördert.
Formulare erhalten Sie im Internet unter www.aufstiegs-bafoeg.de.

Anmeldung

Unsere Teilnehmerzahl ist in diesen Kursen auf ca. 30 Personen begrenzt. Wir bitten Sie daher um eine rechtzeitige schriftliche Anmeldung.

Eine Rückerstattung für nicht besuchte Kurstage ist nicht möglich.

Wir stehen jederzeit gerne für ein persönliches Beratungsgespräch unter Telefon 089/614 92 93 zur Verfügung.